Zeitlinie Sint-Gerlach

Zeitablauf Sint-Gerlach (Höhepunkte St. Gerlach, um die zeitliche Entwicklung des jeweiligen Standortes anhand von Urkunden besser sichtbar zu machen)

1099

Erster Kreuzzug

Eroberung Jerusalems durch die Kreuzritter im Ersten Kreuzzug.

1118

Bau der Burg

Das Land von Valkenburg geht in den Besitz der Herren von Heinsberg über. Unter Gozewijn I. (1118-1128) wird in Valkenburg auf dem Heunsberg eine Burg errichtet, von der die heutige Ruine übrig geblieben ist.

um 1120

Geburt Gerlach

Geburt des Ritters Gerlach in der Gegend von Maastricht.

1147-1149

Zweiter Kreuzzug

Zweiter Kreuzzug, bei dem die geplante Eroberung von Damaskus scheitert.

zwischen 1154 und 1176

Italienische Feldzüge

Gozewijn III., Herr von Valkenburg, begleitet Kaiser Friedrich Barbarossa zwischen 1154 und 1176 auf drei italienischen Feldzüge.

ca. 1165

Tod von Gerlach

Tod von Gerlach, Heiliger des Geultals.

1165

Spende

Schenkung von Land "an der Eiche" (das Land um die Eremitage) an das Marienkloster in Heinsberg, Deutschland.

Kurz nach ca. 1165

Pilgerreise

Kurz nach etwa 1165: Entstehung der Pilgerfahrt zum Grab von Sint-Gerlach.

1189-1192

Dritter Kreuzzug

Dritter Kreuzzug; den Kreuzfahrern gelingt es nicht, Jerusalem einzunehmen. Friedrich Barbarossa ertrinkt bei diesem Kreuzzug, während er durch einen Fluss watet.

1202

Erste Erwähnung

Erste Erwähnung des "locum sancti Gerlaci", des Ortes des heiligen Gerlach.

1202-1204

Vierter Kreuzzug

Vierter Kreuzzug: Gozewijn IV., Herr von Valkenburg, bricht seinen Kreuzfahrereid, wird aber vom anschließenden Kirchenbann befreit, indem er dem Kloster St. Gerlach ein Gehöft in Munstergeleen schenkt.

zwischen 1210 und 1220

Überschwemmung der Geul

Die Kapelle der Einsiedelei Sint-Gerlach wird vom Geul-Hochwasser überflutet, der Propst des Marienklosters lässt ein Grabmal für den Schrein mit Gerlachs Gebeinen erstellen.

1218

Erste Erwähnung des Klosters

Erste gesicherte Erwähnung des Klosters Sint-Gerlach in Houthem.

um 1227

Vita von Gerlach

Ein Mönch beschreibt das Leben von Sint-Gerlach in der Vita beati Gerlaci.

1232

Aufnahme Frauenkloster

Aufnahme des Frauenklosters Sint-Gerlach in den Orden der Norbertinerinnen.

1233

Päpstlicher Schutz

Päpstlicher Schutz des Klosters Sint-Gerlach und Bestätigung des gesamten Eigentums.

1270

Spende

Schenkung einer Straße durch das Dorf Sint-Gerlach an das Kloster Sint-Gerlach  durch Walram, Herr von Valkenburg und Monschau.

1273

Ernennung eines Pfarrers

Vorschlag eines neuen Pfarrers für die Kirche von Oirsbeek durch das Kloster Sint-Gerlach .

1279

Bau Mauer

Bau einer Mauer um das Kloster Sint-Gerlach auf dem Gelände des Maastrichter Kapitels von St. Servaas.

1288

Stiftung Altar

Stiftung eines Altars im Kloster Sint-Gerlach durch Goblio von Schinnen, Kanoniker von St. Peter in Lüttich.

1293

Vereinbarung Maximum Nonnen

Vereinbarung über eine Höchstzahl von 30 Nonnen im Kloster Sint-Gerlach.

© 2022 WaarvanAkte.eu, eine Initiative der Stichting Limburgse Oorkonden
Erstellt von Hive Collective